© 2017 Florian Swyter.

ARBEIT

Für alle, die in Berlin leben oder in die Metropolregion der Hauptstadt ziehen und hier arbeiten, möchten wir auch in der Arbeitswelt hervorragende Rahmenbedingungen schaffen.

Zum einen bedeutet dies, dass es uns gelingen muss, gut ausgebildete Menschen nach einer Ausbildung oder einem Studium in Berlin zu halten. Zum zweiten wollen wir das Potential von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern und Gründern stärker nutzen. Für diese fordern wir die Abschaffung der Vorrangprüfung, so dass Berliner Unternehmer Nicht-EU-Bürger schneller einstellen können. Dritter wichtiger Punkt ist der Abbau der überdurchschnittlich hohen Quote von Langzeitarbeitslosen durch eine Vermittlung in den ersten Arbeitsmarkt durch eine bessere Nutzung der Potentiale von Zeitarbeitsunternehmen. Zudem muss die Qualifikation von Schulabgängern verbessert und die duale Ausbildung gefördert werden.

 

Anerkennung von ausländischen Abschlüssen

Ausländische Abschlüsse, vor allem aus Nicht-EU-Ländern, sollen schneller und einfacher anerkannt werden. Erleichterte Möglichkeiten der Beschäftigungserlaubnis von Flüchtlingen im Asylverfahren oder mit einer Duldung müssen geschaffen werden, um beispielsweise eine betriebliche Ausbildung aufnehmen zu dürfen.

Wir wollen alle Potentiale nutzen und möchten daher Unternehmerinnen und Unternehmer mit Migrationshintergrund für die Herstellung und Pflege von Außenwirtschaftskontakten für Berlin gewinnen.